Uniwersytet Mikołaja Kopernika w Toruniu - Centralny punkt logowaniaNie jesteś zalogowany | zaloguj się
katalog przedmiotów - pomoc

Intentionalität

Informacje ogólne

Kod przedmiotu: 2401-OG-DE-Int Kod Erasmus / ISCED: (brak danych) / (0228) Interdyscyplinarne programy i kwalifikacje związane z naukami humanistycznymi
Nazwa przedmiotu: Intentionalität
Jednostka: Wydział Filozofii i Nauk Społecznych
Grupy: Przedmioty ogólnouniwersyteckie
Zajęcia ogólnouniwersyteckie w j. obcym na WFiNS
Strona przedmiotu: https://teams.microsoft.com/l/channel/19%3ab9a5650d10b44896ace555a74f1cd073%40thread.tacv2/Og%25C3%25B3lny?groupId=f5d96458-9a5d-49a4-b890-f8da1d306c46&tenantId=e80a627f-ef94-4aa9-82d6-c7ec9cfca324
Punkty ECTS i inne: 4.00
Język prowadzenia: niemiecki
Wymagania wstępne:

(tylko po angielsku) Keine

Całkowity nakład pracy studenta:

(tylko po angielsku) Kontaktstunden mit dem Lehrer:


- Teilnahme an dem Kurs - 20 Stdn.


Selbstbildung:

- Vorbereitung des Essays - 18 Stdn.

- Sprechstunden - 2 Stdn.

Zusammen: 30 Stdn. (2 ECTS)

Efekty uczenia się - wiedza:

(tylko po angielsku) W1: Student kennt die grundsätzlichen Begriffe der Philosophie des Geistes und Kognitionswissenschaft.

W2: Student kennt die grundsätzlichen Forschungsmethoden der Intentionalität und Argumentationsstrategien in den Intentionalitätstheorien.


Efekty uczenia się - umiejętności:

(tylko po angielsku) U1: Student identifiziert und wählt die Argumentationsstrategien in Bezug auf das Problem der Intentionalität treffend aus.

U2: Student kann die bestimmten Intentionalitätsprobleme effektiv kritisieren.


Efekty uczenia się - kompetencje społeczne:

(tylko po angielsku) K1: Student kann mit der Gruppe zusammenarbeiten.

K2: Student kennt die ethischen Konsequenzen der besprochenen Probleme.


Metody dydaktyczne:

(tylko po angielsku) Vorlesung

Präsentation


Metody dydaktyczne poszukujące:

- ćwiczeniowa
- klasyczna metoda problemowa
- seminaryjna

Skrócony opis: (tylko po angielsku)

Beschreibung:

Die Vorlesung findet auf der Microsoft Teams Plattform statt. Wir treffen uns jede Woche. Jeder mit dem folgenden Code slfw9bl kann sich anmelden

https://teams.microsoft.com/l/channel/19%3ab9a5650d10b44896ace555a74f1cd073%40thread.tacv2/Og%25C3%25B3lny?groupId=f5d96458-9a5d-49a4-b890-f8da1d306c46&tenantId=e80a627f-ef94-4aa9-82d6-c7ec9cfca324

In der Veranstaltung werden die ausgewählten Texte zur Intentionalität analysiert und diskutiert.

Pełny opis: (tylko po angielsku)

Die Vorlesung findet auf der Microsoft Teams Plattform statt. Wir treffen uns jede Woche. Jeder mit dem folgenden Code slfw9bl kann sich anmelden

https://teams.microsoft.com/l/channel/19%3ab9a5650d10b44896ace555a74f1cd073%40thread.tacv2/Og%25C3%25B3lny?groupId=f5d96458-9a5d-49a4-b890-f8da1d306c46&tenantId=e80a627f-ef94-4aa9-82d6-c7ec9cfca324

Das Problem der Intentionalität gehört sowohl zu dem Bereich der Philosophie als auch der Psychologie. Es begann in der gegenwärtigen Philosophie mit der Schrift von Franz Brentano „Psychologie vom empirischen Standpunkt“, wo er Intentionalität als eine Eigenschaft des Bewusstseins bezeichnete und wurde dann auf besondere Art und Weise von den Kognitionswissenschaftler in Bezug auf das Thema von den mentalen Repräsentationen entwickelt. Parallel wurde Intentionalität von Psychologen besprochen und neu als Zielstreben definiert. Heutzutage betrifft Intentionalität vor allem das Verhalten sowohl von einzelnen Personen als auch ganzen Gruppen. In der Vorlesung werden die Theorien und Standpunkte von dem interdisziplinären Zugang zur Intentionalität dargestellt.

Literatura: (tylko po angielsku)

Walter, S., Ist der Geist im Kopf? Ist der Geist erweitert? Und vor allem: Was müssten wir wissen, um diese Fragen beantworten zu können?, In J. Michel, K. Boström & M. Pohl (Eds.) Ist der Geist im Kopf? Beiträge zur These des erweiterten Geistes. Paderborn: Mentis, 2016, 25-56.

Metzinger, T., Selbst, Selbstmodell und Subjekt, Handbuch Kognitionswissenschaft, Hrsg.

A. Stephan, S. Walter, J. B. Metzler Stuttgart, Weimar, 2013.

Brentano, F. Kap. 1 Bd.2, Von dem Unterschiede der psychischen u. physischen Phänomene, In: Psychologie vom empirischen Standpunkt, Leipzig : Duncker & Humblot, 1894.

Tomasello, M., Rakoczy, 2003, H. What Makes Human Cognition Unique? From Individual to Shared to Collective Intentionality, Mind & Language, Vol. 18 No. 2 April 2003, pp. 121–147.

Pacherie, E., Dokic, J., 2006, From

mirror neurons to joint actions, „Cognitive Systems Research” 7 (2006), s. 101–112

Kap.1-7: K. Twardowski, Zur Lehre vom Inhalt und Gegenstand der Vorstellungen, München : Philosophia-Verlag, 1982, Unveränd. Nachdr. d. 1. Aufl., Wien 1894 / mit e. Einl von Rudolf Haller

Kap.1 A. Chrudzimski, Die Erkenntnistheorie von Roman Ingarden, Springer-Verlag, 2013.

Metody i kryteria oceniania: (tylko po angielsku)

Teilnahme an der Diskussion

Hausarbeit

Evaluationsmethoden:

Hausarbeit 100%

Evaluationskriterien:

Ist das Thema genau bestimmt? 20%

Ist die Fragestellung verständlich formuliert? 20%

Wird deutlich, in Bezug worauf und nach welchen Kriterien das Problem angestellt? 20%

Ist das Thema problematisiert (nicht nur zusammengefasst)? 20%

Enthält sie Arbeit Literaturangaben und Fußnoten? 20%

20-40% - ungenügend (2)

60% - genügend

80% - gut

90-100% - sehr gut

Zajęcia w cyklu "Semestr zimowy 2019/20" (zakończony)

Okres: 2019-10-01 - 2020-02-28
Wybrany podział planu:


powiększ
zobacz plan zajęć
Typ zajęć: Wykład, 20 godzin więcej informacji
Koordynatorzy: Anita Pacholik-Żuromska
Prowadzący grup: Anita Pacholik-Żuromska
Lista studentów: (nie masz dostępu)
Zaliczenie: Przedmiot - Zaliczenie na ocenę
Wykład - Zaliczenie na ocenę
Skrócony opis: (tylko po angielsku)

Beschreibung:

In der Veranstaltung werden die ausgewählten Texte zur Intentionalität analysiert und diskutiert.

Pełny opis: (tylko po angielsku)

Das Problem der Intentionalität gehört sowohl zu dem Bereich der Philosophie als auch der Psychologie. Es begann in der gegenwärtigen Philosophie mit der Schrift von Franz Brentano „Psychologie vom empirischen Standpunkt“, wo er Intentionalität als eine Eigenschaft des Bewusstseins bezeichnete und wurde dann auf besondere Art und Weise von den Kognitionswissenschaftler in Bezug auf das Thema von den mentalen Repräsentationen entwickelt. Parallel wurde Intentionalität von Psychologen besprochen und neu als Zielstreben definiert. Heutzutage betrifft Intentionalität vor allem das Verhalten sowohl von einzelnen Personen als auch ganzen Gruppen. In der Vorlesung werden die Theorien und Standpunkte von dem interdisziplinären Zugang zur Intentionalität dargestellt.

Literatura: (tylko po angielsku)

Walter, S., Ist der Geist im Kopf? Ist der Geist erweitert? Und vor allem: Was müssten wir wissen, um diese Fragen beantworten zu können?, In J. Michel, K. Boström & M. Pohl (Eds.) Ist der Geist im Kopf? Beiträge zur These des erweiterten Geistes. Paderborn: Mentis, 2016, 25-56.

Metzinger, T., Selbst, Selbstmodell und Subjekt, Handbuch Kognitionswissenschaft, Hrsg.

A. Stephan, S. Walter, J. B. Metzler Stuttgart, Weimar, 2013.

Brentano, F. Kap. 1 Bd.2, Von dem Unterschiede der psychischen u. physischen Phänomene, In: Psychologie vom empirischen Standpunkt, Leipzig : Duncker & Humblot, 1894.

Tomasello, M., Rakoczy, 2003, H. What Makes Human Cognition Unique? From Individual to Shared to Collective Intentionality, Mind & Language, Vol. 18 No. 2 April 2003, pp. 121–147.

Pacherie, E., Dokic, J., 2006, From

mirror neurons to joint actions, „Cognitive Systems Research” 7 (2006), s. 101–112

Kap.1-7: K. Twardowski, Zur Lehre vom Inhalt und Gegenstand der Vorstellungen, München : Philosophia-Verlag, 1982, Unveränd. Nachdr. d. 1. Aufl., Wien 1894 / mit e. Einl von Rudolf Haller

Kap.1 A. Chrudzimski, Die Erkenntnistheorie von Roman Ingarden, Springer-Verlag, 2013.

Zajęcia w cyklu "Semestr zimowy 2020/21" (zakończony)

Okres: 2020-10-01 - 2021-02-21
Wybrany podział planu:


powiększ
zobacz plan zajęć
Typ zajęć: Wykład, 20 godzin więcej informacji
Koordynatorzy: Anita Pacholik-Żuromska
Prowadzący grup: (brak danych)
Strona przedmiotu: https://teams.microsoft.com/l/channel/19%3ab9a5650d10b44896ace555a74f1cd073%40thread.tacv2/Og%25C3%25B3lny?groupId=f5d96458-9a5d-49a4-b890-f8da1d306c46&tenantId=e80a627f-ef94-4aa9-82d6-c7ec9cfca324
Lista studentów: (nie masz dostępu)
Zaliczenie: Przedmiot - Zaliczenie na ocenę
Wykład - Zaliczenie na ocenę
Skrócony opis: (tylko po angielsku)

Beschreibung:

Die Vorlesung findet auf der Microsoft Teams Plattform statt. Wir treffen uns jede Woche. Jeder mit dem folgenden Code slfw9bl kann sich anmelden

https://teams.microsoft.com/l/channel/19%3ab9a5650d10b44896ace555a74f1cd073%40thread.tacv2/Og%25C3%25B3lny?groupId=f5d96458-9a5d-49a4-b890-f8da1d306c46&tenantId=e80a627f-ef94-4aa9-82d6-c7ec9cfca324

In der Veranstaltung werden die ausgewählten Texte zur Intentionalität analysiert und diskutiert.

Pełny opis: (tylko po angielsku)

Die Vorlesung findet auf der Microsoft Teams Plattform statt. Wir treffen uns jede Woche. Jeder mit dem folgenden Code slfw9bl kann sich anmelden.

https://teams.microsoft.com/l/channel/19%3ab9a5650d10b44896ace555a74f1cd073%40thread.tacv2/Og%25C3%25B3lny?groupId=f5d96458-9a5d-49a4-b890-f8da1d306c46&tenantId=e80a627f-ef94-4aa9-82d6-c7ec9cfca324

Das Problem der Intentionalität gehört sowohl zu dem Bereich der Philosophie als auch der Psychologie. Es begann in der gegenwärtigen Philosophie mit der Schrift von Franz Brentano „Psychologie vom empirischen Standpunkt“, wo er Intentionalität als eine Eigenschaft des Bewusstseins bezeichnete und wurde dann auf besondere Art und Weise von den Kognitionswissenschaftler in Bezug auf das Thema von den mentalen Repräsentationen entwickelt. Parallel wurde Intentionalität von Psychologen besprochen und neu als Zielstreben definiert. Heutzutage betrifft Intentionalität vor allem das Verhalten sowohl von einzelnen Personen als auch ganzen Gruppen. In der Vorlesung werden die Theorien und Standpunkte von dem interdisziplinären Zugang zur Intentionalität dargestellt.

Literatura: (tylko po angielsku)

Walter, S., Ist der Geist im Kopf? Ist der Geist erweitert? Und vor allem: Was müssten wir wissen, um diese Fragen beantworten zu können?, In J. Michel, K. Boström & M. Pohl (Eds.) Ist der Geist im Kopf? Beiträge zur These des erweiterten Geistes. Paderborn: Mentis, 2016, 25-56.

Metzinger, T., Selbst, Selbstmodell und Subjekt, Handbuch Kognitionswissenschaft, Hrsg.

A. Stephan, S. Walter, J. B. Metzler Stuttgart, Weimar, 2013.

Brentano, F. Kap. 1 Bd.2, Von dem Unterschiede der psychischen u. physischen Phänomene, In: Psychologie vom empirischen Standpunkt, Leipzig : Duncker & Humblot, 1894.

Tomasello, M., Rakoczy, 2003, H. What Makes Human Cognition Unique? From Individual to Shared to Collective Intentionality, Mind & Language, Vol. 18 No. 2 April 2003, pp. 121–147.

Pacherie, E., Dokic, J., 2006, From

mirror neurons to joint actions, „Cognitive Systems Research” 7 (2006), s. 101–112

Kap.1-7: K. Twardowski, Zur Lehre vom Inhalt und Gegenstand der Vorstellungen, München : Philosophia-Verlag, 1982, Unveränd. Nachdr. d. 1. Aufl., Wien 1894 / mit e. Einl von Rudolf Haller

Kap.1 A. Chrudzimski, Die Erkenntnistheorie von Roman Ingarden, Springer-Verlag, 2013.

Opisy przedmiotów w USOS i USOSweb są chronione prawem autorskim.
Właścicielem praw autorskich jest Uniwersytet Mikołaja Kopernika w Toruniu.